Home arrow Herbarium arrow Herbarium arrow Taraxacum officinalis (L÷wenzahn)  
 

Home
▄ber mich
Praxis
Galerie
Herbarium
Kursangebot
Links
Suche
Glossar
Kontakt
Impressum
Rechtliches

Taraxacum officinalis (L÷wenzahn)

Familie: Asteraceae

 

 

 

 

 

 

Merkmale: Mehrjährige Rosettenpflanze mit fleischiger, langer, vielköpfiger Wurzel; ganze Pflanze stark milchig

Blätter: tief eingeschnitten, gezähnt

Blüten: Blütekopf gelb auf hohlen Stängeln, schließt sich nachts und bei Regen

Verwendete Teile: Herba et Radix Taraxaci

Wirkstoffe: Bitterstoff Taraxacin, Inulin, Cholin

Anwendung: Choleretikum, Cholagogum, Cholelithiasisdiathese, Uragogum, mildes Diuretikum, Adjuvans bei Diabetes mellitus, Chronisch-rheumatische-arthrotische Leiden

Zubereitung, Dosierung

Radix Taraxaci cum Herba: 1 TL Infus; 2 TL Kaltauszug;

Extr. Taraxaci: 0,2 -0,5 pro dosi

Bemerkung: frische, junge Blätter als Salat oder zur Frischkraäuter-Saftkur verwenden!

Volksmedizin:
Innerlich: Harntreiben, Tonikum, Magen-, Galle-, Leberbeschwerden
Äußerlich: Ekzem und andere Hautleiden

 

Wermutwein mit Taraxacum

Extr. Taraxaci

15,0

Tct. Gentianae

30,0

Tct. Cardui

50,0

Viniv Absinthii

ad 500,0

 

 

 

 

 

 

 

 

M.S.: tee- bis eßl.-weise a.c.

Beurteilung nach chinesischer Typologie:
Temperaturverhalten: kühl-kalt
Geschmack: bitter, süß
Organbezug: Leber, Magen
Dosierung: 3-9g

Funktionen:
Klärt Hitze und kühlt toxische Hitze

Leitet Nässe-Hitze aus Leber und Gallenblase

Wirkt Qi-Stagnation entgegen

Wirkt aufsteigendem Leber-Yang entgegen

Kühlt Leber-Feuer

Tonisiert Milz-Qi (niedrig dosiert)

Unterstützt Niere und Blase beim Ausleiten von Nässe

Teerezept Magen-Hitze Leber-Hitze (Gastritis und Obstipation) n. J. Ross 

Mittel

Temperatur

Geschmack

Anteil

Rheum-Rhabarber

kühl-kalt

bitter, sauer

1

Taraxacum-Löwenzahn

kühl-kalt

bitter

1

Hydrastis-Kanadischer Gelbwurz

kühl

bitter

1

Ophiopogon-Jap. Schlangenbart

kühl

süß, etwas bitter

1

Glycyrrhiza-Süßholz

neutral-kühl

süß

1



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

M.f. spec. D. tal. dos. Nr. XXX. S. Wei Re Gan Re-Tee. 3 x 1 Tasse 

Homöopathie

Verwendete Teile: ganze frische Pflanze zu Beginnder Blüte

Anwendungsgebiete: Depressiv-reizbare Stimmung, Antriebslosigkeit, geistig und muskuläre Schwäche, Appetitlosigkeit, Lingua geographica mit grauem Belag, dumpfer Leberschmerz, Meteorismus und Flatulenz, Widerwille gegen Fett mit Übelkeit, hartnäckige Obstipation, Polyurie, diffuse rheumatische Gliederschmerzen

 
< zurück   weiter >