Home arrow Herbarium arrow Herbarium arrow Mahonia aquifolium (Mahonie)  
 

Home
Über mich
Praxis
Galerie
Herbarium
Kursangebot
Links
Suche
Glossar
Kontakt
Impressum
Rechtliches

Mahonia aquifolium (Mahonie)

Familie: Berberidaceae  (Sauerdorngewächs) 

Mahonia aquifolium (Mahonie)

 

 

 

 

 

 

Merkmale:
Immergrüner, bedornter Strauch; Zweige in der Jugend rutenförmig von rötlicher Farbe, später verholzt mit schmutzig-grauer Rinde

Blätter: ledeartig, Oberseite glänzend  dunkelgrün, Unterseite hellgrün; verwandeln sich zum Teil in dreiteilige Dornen

Blüten: gelb Ende April, auf kurzen Stielchen, büschelartig zusammenstehend in kurzen4-5cm langen Trauben

Früchte: bereifte Beeren mit dunkelpurpurrotem Saft

Verwendete Teile: Fructus Mahoniae, Cortex Mahoniae, Cortex Mahoniae Radicis, Radix Mahoniae

Wirkstoffe:

Früchte: Vitamin C, Fruchtsäuren, fast alkaloidfrei

Rinde, Wurzel, Wurzelrinde: Alkaloide Berberin, Jatrorrhizin, Palmitin



Anwendung: Verdauungsförderndes Tonikum; Cholagogum, Diuretikum, akute fieberhafte Bronchitis

Zubereitung, Dosierung:  2,0 g Cortex Mahoniae oder 1,0 Radix Mahoniae auf

Volksmedizin:
Innerlich: leberstärkend; antibiotisch; choleretisch und cholekinetisch (Radix)
 

Tee, erfrischend 

Fruct. Mahoniae

Mahonienfrüchte

10,0

Fruct. Cynosbati sine Sem.

Hagebuttenfrüchte

40,0

 

 

 

 

 

 

M.f.spec. DS. 2 TL pro Tasse als Infus

Beurteilung nach chinesischer Typologie:
Gruppe:
Temperaturverhalten: kühl
Geschmack: bitter, leicht adstringierend
Organzuordnung: Leber, Gallenblase, Milz
Dosierung: 2-6g

Funktionen:
Tonisiert Qi und Yin des Unteren Erwärmer

Tonisiert Milz-Qi

Wirkt Leber-Qi-Stau entgegen

Beruhigt Leber bei aufsteigendem Leber-Yang

Beruhigt Magen-Feuer

Leitet Feuchte-Hitze im Dickdarm aus

Beseitigt pathogene Restfaktoren

Beseitigt Lungen-Hitze

Beseitigt Nässe-Hitze in Leber und Gallenblase, Blut-Hitze, Hitze Toxin

 

Teerezept für Nässe-Hitze in Leber und Gallenblase (Cholecystitis) 

Mittel

Temperatur

Geschmack

Anteil

Mahonia-Mahonie

kühl

bitter

1

Artemisia abs.-Beifuß

warm-kühl

bitter, aromatisch

1

Taraxacum-Löwenzahn

kühl-kalt

bitter

1

Chelidonium-Schöllkraut

kühl

bitter, etwas scharf

1

Glycyrrhiza-Süßholz

neutral-kühl

süß

0,5

Zingiber-Ingwer

heiß

scharf, aromatisch

0,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

M.f. spec. D. tal. dos. Nr. XXX. S. Gan Dan Shi Re Tee. 3 x 1 Tasse frisch gebrüht trinken.

 

Cave: Die Blätter sollten wegen der absenkenden Wirkung  nicht während der Schwangerachaft ordiniert werden! 

 

Homöopathie

Verwendung nicht bekannt 

 

 



 
< zurück